Zertifizierungslehrgang zum/zur Vergabemanager/in (intensiv Sektorentätigkeit)

Die CLP Akademie (vormals Verismo Legal Rechtsanwälte) hat mit der Brandenburgischen Kommunalakademie und dem kommunalen Studieninstitut aus Pirmasens einen Zertifizierungslehrgang zum/zur Vergabemanager/in ins Leben gerufen.

Der Lehrgang wird seit 2016 von der Brandenburgischen Kommunalakademie in Berlin und vom Kommunalen Studieninstitut Pirmasens in Rheinland-Pfalz angeboten. Ab 2017 wird dieser Lehrgang aktuell auch in Bayern und NRW angeboten.

Wir haben den angebotenen Fortbildungslehrgang spezifisch an die Bedürfnisse von Auftraggebern angepasst, welche die SektVO anzuwenden haben.

Der Lehrgang richtet sich an alle Mitarbeiter/-innen von kommunalen Unternehmen, die der Sektorenverordnung unterfallen, die Beschaffungsvorgänge begleiten, ebenso an Prüfer/-innen der Rechnungsprüfungsämter und der Revision sowie die mit öffentlichen Vergaben befassten Planer und Ingenieurbüros.

Ziel des Zertifizierungslehrgangs Vergabemanager/in – Bereich Sektorentätigkeit

ist die Erlangung der Qualifikation zum/zur Vergabemanager/in für Sektorenauftraggeber zertifiziert durch die Verismo Legal Rechtsanwälte.

Inhalte, Ziele und Methoden des Lehrganges

Die Teilnehmer/-innen des Zertifizierungslehrgangs zum/zur Vergabemanager/-in erhalten im Detail Einblick in die rechtlichen Grundlagen des Beschaffungswesens. Sie werden in sämtlichen Verfahrensstadien der öffentlichen Beschaffungsvorgänge geschult, von der Verfahrensvorbereitung über deren Durchführung inklusive der E-Vergabe bis zum Vertragsmanagement und der Revision und Tarifprüfung nach Zuschlagserteilung.

Die Vorbereitung und der Ablauf des gesamten Vergabeverfahrens werden anhand typischer Fehler- und Risikoquellen unter Einbeziehung der aktuellen Rechtsprechung dargestellt und die rechtssichere Durchführung an Praxisbeispielen, z. T. an Musterunterlagen, in Workshops sowie in E-Vergabe Softwareprogrammen geschult.

Durch einen ausgewogenen Mix aus Theorie und Praxis, Vortrag und Interaktion erlangen die Teilnehmer/-innen ein fundiertes Wissen der Grundlagen des Vergaberechts. Sie werden in die Lage versetzt, Beschaffungsvorgänge durch rechtssichere Vergaben unter flexibler Gestaltung des Vergabeverfahrens sicher zu beherrschen.

Um den individuellen Anforderungen von Beschaffungsvorgängen gerecht zu werden, beinhaltet der Lehrgang aktuell die Vergabe von Bau-, Liefer- und Dienstleistungen einschließlich der freiberuflichen Dienstleistungen unterhalb und oberhalb der SektVO. Modul III ist in die Teilmodule III.1 (GWB, SektVO, Landesvergabegesetz), III.2 (Unterschwellenvergabe und Landesvergabegesetz) unterteilt.

Für alle Teilnehmer/-innen ist der Besuch sämtlicher Module verbindlich.

Die Vorbereitung und der Ablauf des gesamten Vergabeverfahrens wird anhand typischer Fehler- und Risikoquellen unter Einbeziehung der aktuellen Rechtsprechung dargestellt und die vergabesichere Durchführung an Praxisbeispielen geschult.

Der Lehrgang wird abgerundet durch die Schulung in typischen Beschaffungsvorgängen wie:

Bauvergabe, Planungsdienstleistungen, Postdienstleistungen, Versicherungsdienstleistungen, Reinigungsdienstleistungen, Wach- und Sicherheitsdienstleistungen, Einkauf der IT, Möbel- und Verwaltung, Fahrzeugbeschaffung und Cateringausschreibungen.

Eine Auswahl der vorgenannten Workshop-Themen oder bei Bedarf weiterer erfolgt individuell durch den Auftraggeber nach der Auftragsvergabe.

Lehrgangsdauer

Der Fortbildungslehrgang nimmt im Gegensatz zum kommunalen Fortbildungslehrgang 10 Schulungstage ein, da die Ausbildungsblöcke VOB/A und VOB/A EUR sowie VgV (inkl. ehemaliger VOF) für Sektorenauftraggeber nur als Zusatzoption bei Bedarf enthalten sind (relevant z.B. bei Fördermitteln). Damit nimmt der Teil SektVO und ggf. das jeweilige Landesvergabe- oder Tariftreuegesetz mit insges. 10 Schulungstage à 7 Std. Stunden ein.

Inhaltsübersicht

Modul I: Rechtliche Grundlagen der Beschaffung

Zeitplanung: 4 Tage: 1 Tag: EU-RL, GWB; 2 Tage: SektVO; 1 Tag: Landesvergabegesetz

  • Rechtsquellen (u.a. EU-Vergaberichtlinien, GWB, SektVO, Landesvergabegesetz, HOAI, VwVfG, BGB, ZPO, AEntG etc.)
  • Allgemeines Vertragsrecht
  • Fördermittelrecht / Haushaltsrecht
  • Neue Verfahrensarten und Gleichrang von offenem und nicht offenem Verfahren
  • Vergabe von Konzessionen
  • Berücksichtigung von strategischen Zielen (soziale und umweltbezogene Kriterien)
  • Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)
  • Elektronische Vergabe (eVergabe)
  • Änderung und Kündigung bestehender Aufträge
  • Besondere Rechtsquelle (der Spezialvergaben (siehe Modul III))
  • Vergaberechtsmodernisierungsgesetz (VergRModG):SektVO

Modul II: Planung des Vergabemanagements

Zeitplanung: 2 Tage: 1,5 Tage Vorbereitungsmaßnahmen der Vergabe im Detail; 0,5 Tage Klausur

  • Organisatorische Vorbereitung
  • E-Vergabe, Kostenschätzung
  • Umgang mit Formularen
  • Erstellung von Vergabeunterlagen
  • Erstellung der Bekanntmachung
  • Vornahme der Loseinteilung
  • Eignungs- und Zuschlagskriterien
  • Leistungsbeschreibung
  • Vorgaben für die Kommunikation während des Vergabeverfahrens
  • Besondere Methoden und Instrumente im Vergabeverfahren
  • Verfahrensarten und Fristen im Vergabeverfahren
  • Vorbereitung des Vergabeverfahrens

Modul III: Vergabemanagement / Verfahrensdurchführung

Zeitplanung: 2 Tage: 1,5 Tage Workshops zu Vergaben nach dem jeweiligen Landesvergabegesetz; 0,5 Tag Workshops zur Unterschwellenvergabe

Teilmodul 1 (EU-Richtlinie, GWB, SektVO, Landesvergabegesetz),

Teilmodul 2 (Unterschwellenvergabe, Landesvergabegesetz, einschl. freiberuflicher Dienstleistungen) jeweils:

  • Durchlauf aller Vergabeverfahrensarten in Workshops
  • Auswertung der Teilnahmeanträge / Angebote
  • Veröffentlichung und Verfahrenstransparenz
  • Anforderung an die Unternehmen
  • Prüfung und Wertung der Angebote
  • Besondere Regeln für die Beschaffung von energieverbrauchsrelevanten Leistungen
  • Besondere Regeln für die Durchführung von Planungswettbewerben
  • Workshop zu Spezialvergaben nach Auswahl der Workshops (Planung / HOAI, Bauauftrags-, Reinigungs-, Wachschutz-, Postdienst-, Catering-, Bürobedarf-, IT-, Fahrzeugbeschaffung-, Versicherungsvergabe) (Auswahl durch Auftraggeber)
  • Aufklärungsgespräche / Vergabevermerk

Modul IV: Vertrags- und Nachtragsmanagement / Projektmanagement / Revision

Zeitplanung: 2 Tage: 1,5 Tage Vertrags- und Nachtragsmanagement im Baubereich/Planungsbereich; 0,5 Tage Klausur

  • Zuschlag und Aufhebung
  • Informationspflichten nach Zuschlagserteilung
  • Vertrags- und Nachtragsmanagement
  • Projektmanagement
  • Revision / Kontrollen / Vertragsstrafen

Ein detailliertes Fortbildungsprogramm wird nach Auftragserteilung abgestimmt.

Individualangebote / alle Bundesländer / Termine / Anmeldung

Wir bieten den Kurs in allen Bundesländern als Individualkurs für öffentliche Auftraggeber als Inhouse-Fortbildungslehrgang an.

Termine bundesweit

Berlin/Brandenburg, Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Terminvorschläge aus Ihrem Hause nehmen wir für das 2. Halbjahr 2018 gerne entgegen.

Lehrgangsinhalt / Termine / Preise auf Anfrage

Als Einführungsangebot bieten wir exklusiv das Angebot mit einem Frühbucherrabatt von 10 % bei einer Buchung bis zum 01.07.2018 an.

Preise auf Anfrage