Vergaberechtliche Neuerungen in Rheinland-Pfalz – Tag 2: Einführung der UVgO in Rheinland-Pfalz (Teil 2)

Veranstaltungsdatum: 18.01.2022
Veranstaltungsort:
Als Inhouse-Schulung verfügbar: Ja

Zielgruppe:
Das Online-Schulungsangebot richtet sich insbesondere an Beschäftigte in der öffentlichen Verwaltung sowie Mitarbeiter von Unternehmen, an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene, die mit der Beschaffung befasst sind und im Hinblick auf die tägliche Praxis aktuell informiert sein wollen.

Beschreibung:

Wer profitiert?

  • Öffentliche Auftraggeber in Rheinland-Pfalz,
    • die mit dem Vergaberecht befasst sind
    • Zentrale Vergabestellen
    • Beschaffungs- und Einkaufsstellen Immobilienmanagement
    • Prüfstellen
  • Unternehmen,
    • die an Aufträgen in Rheinland-Pfalz interessiert sind
    • Strategische Möglichkeiten kennenlernen
    • Chancen auf den Zuschlag vergrößern

Was lernen Sie?

  • Praxisrelevante Neuerungen durch die Einführung der UVgO
    • Ausnahmen vom Anwendungsbereich der UVgO
      • Auftragsänderung
  • Rahmenverträge
  • Auftragswertschätzung
  • Losaufteilung
  • Strategische Wahl der Verfahrensart
    • Öffentliche Ausschreibung
    • Beschränkte Ausschreibung mit und ohne Teilnahmewettbewerb
    • Verhandlungsvergabe mit und ohne Teilnahmewettbewerb
    • Eignungskriterien / Zuschlagskriterien unter Rückgriff auf die Vorgaben der VgV
    • Umgang mit Bewerber-/Bieterfragen
    • Neuerungen bei der Angebotswertung
      • Umgang mit fehlenden oder defizitären Erklärungen
      • Darstellung unterschiedlicher Bewertungsansätze sowie unterschiedlicher Bewertungsmatrizen
    • Dokumentationsvorgaben/ Informationspflichten
  • Praxisrelevante Neuerungen der Verwaltungsvorschrift öffentliches Auftragswesen:
    • Der sachliche und persönliche Anwendungsbereich UVgO und die neue Verwaltungsvorschrift Öffentliches Auftragswesen in Rheinland-Pfalz im Überblick
    • Aktuelle Auftragswertgrenzen
      • Bei öffentlichen Aufträgen über Liefer- und Dienstleistungen ohne Einzelbegründung
        • Verhandlungsvergaben bis zu 40.000 € (§ 8 Abs. 4 Nr. 17 UVgO),
        • beschränkte Ausschreibungen ohne Teilnahmewettbewerb bis zu 80.000 €
      • Bei öffentlichen Aufträgen über Bauleistungen ohne weitere Einzelbegründung
        • Freihändige Vergaben bis zu 40.000 € (abweichend von § 3 a Abs. 3 Satz 2 VOB/A)
        • Beschränkte Ausschreibungen ohne Teilnahmewettbewerb bis zu 200.000 € (abweichend von § 3 a Abs. 2 Nr. 1 Buchst. a bis c VOB/A)
    • Nachhaltige Beschaffung, ILO-Kernarbeitsnormen, Werkstätten für Behinderte
    • Elektronische Kommunikation
    • Konkrete Regelungen der Unterschwellenvergabe – insbes. Einführung Vergütungspflicht für Lösungsansätze im Unterschwellenbereich
    • Rechtsschutz im Unterschwellenbereich – Umgang mit der Vergabekompetenzstelle
    • Wettbewerbsregister, Vergabestatistik, Nachprüfung
  • Besonderheiten bei der Vergabe von freiberuflichen Leistungen
    • Darstellung, welche Leistung unter freiberufliche Leistungen fallen können
    • Besonderheiten der Losvergabe – „Addition von Planungsleistungen“
    • Verfahrenserleichterungen – Detailbesprechung § 50 UVgO
    • Detailerläuterung an Praxisbeispielen was das wettbewerbsoffene Verfahren nach der neuen Verwaltungsvorschrift ist
    • Verhandlungsvergabe im Detail als Regelverfahren der UVgO?
    • Umgang mit der neuen HOAI 2021

Schulungsprogramm im Detail

Aufgrund der umfangreichen Änderungen bieten wir eine Webinarreihe speziell für Rheinland-Pfalz an. Der Schulungsinhalt baut hierbei zumindest für die UVgO-Vorschriften aufeinander auf. Es kann jedoch – je nach Interessensfeld – auch eine Einzelbuchung vorgenommen werden:

Tag 1:Einführung der UVgO in Rheinland-Pfalz (Teil 1)

  • Vorgaben zur Auftragswertschätzung und Losvergabe
  • Zulässige Verfahrensarten und deren Ablauf
    • Öffentliche/ Beschränkte Ausschreibung
    • Verhandlungsvergabe mit oder ohne Teilnahmewettbewerb
  • Eignungskriterien und Zuschlagskriterien
  • Vorgaben zur Leistungsbeschreibung

Tag 2: Einführung der UVgO in Rheinland-Pfalz (Teil 2)

  • Musterverfahren öffentliche Ausschreibung sowie Verhandlungsvergabe
  • Umgang mit Bieterfragen
  • Durchführung von Verhandlungsrunden
  • Auswertung von Teilnahmeanträgen sowie Angeboten im Detail – insb. Nachforderung von Unterlagen
  • Strategie und Praxistipps
  • Informations- und Dokumentationspflichten

Tag 3: Die praxisrelevanten Neuerungen der Verwaltungsvorschrift „öffentliche Beschaffung“:

  • Anwendungswertgrenzen
  • Binnenmarktrelevanz neu verankert – Was sind die Folgen?
  • Die VOB-Stelle und die Vergabeprüfstelle
  • Rechtsschutz im Unterschwellenbereich – Was kommt auf die Auftraggeber zu?
  • Nachhaltige Beschaffung-Berücksichtigungspflicht umweltbezogener Aspekte
  • Umgang mit dem Wettbewerbsregister

Tag 4: Vergabe von freiberuflichen Dienstleistungen:

  • Welche Leistungen fallen unter die freiberufliche Dienstleistungen?
  • Besondere Verfahrensvorgaben und deren strategischer Nutzen
  • Das wettbewerbsoffene Verfahren als Besonderheit in Rheinland-Pfalz
  • Anwendungsbereich der UVgO?
  • Durchführung eines Musterverfahrens
    • Insb. Vergabeunterlagen erstellen sowie Auswertung der Angebote
  • Besonderheiten der HOAI 2021 bei Planungsleistungen

Teilnahmebedingungen

4-stündige Intensivschulung zu folgenden Sonderkonditionen:

  • 199,- Euro pro Teilnehmenden zzgl. USt. bei Einzelbuchung (einzelne Tage)
  • Sonderkondition bei Buchung der gesamten Reihe: 659,- Euro pro Teilnehmenden zzgl. USt.
  • Schulungsskript enthalten
  • Microsoft-Teams-Präsentation
  • Virtueller Class-Room
  • Möglichkeit für Rückfragen
  • Praxisbezug durch Fallbeispiele

Bitte beachten Sie auch die geltenden Teilnahmebedingungen. Diese können Sie unter CLP Akademie-Teilnahmebedingungen abrufen.






Buchungsformular